Campingurlaub – die schönste Zeit des Jahres ruft

Camping in kälteren Gefilden

Der Campingurlaub steht und fällt mit einer adäquaten Vorbereitung. Zunächst einmal gilt es zu klären, wo es hingehen soll. Möchte ich in Skandinavien draußen schlafen oder freue ich mich auf den Sand-Campingplatz an der italienischen Riviera, wo mich Tagestemperaturen um die 35 Grad Celsius erwarten? Bei kalten Temperaturen sollte man sich überlegen, wie man kalte Nächte am besten aushalten möchte. Gute Isoliermatten schaden bei diesem Vorhaben keinesfalls, sorgen diese doch für eine Isolierung am Boden. Selbst auf einem mitgebrachten Feldbett wird es ohne dicke Decke oder einen entsprechenden Schlafsack gerne kühl. Auch hier ist man mit einer Isoliermatte gut bedient. Verzichtet man auf ein Feldbett, sorgt eine etwas dickere Luftmatratze für den notwendigen Wärmeschutz. Auf jeden Fall muss der eingepackte Schlafsack den kälteren Temperaturen standhalten können. Tut er dies nicht, werden die Campingferien schnell zum Alptraum. In frischen nordeuropäischen Nächten tut man gut daran, sich für die Nacht in ein Zelt zurückzuziehen. Ist keines vorhanden, dann sollte man ein Zelt kaufen. Denken Sie an genügend Transportboxen, in denen ausreichend Kochgeschirr, Besteck, Tassen und Teller untergebracht werden können. Außerdem muss der Wasserkocher, die mobile Kochstelle und der Esbitkocher auf Funktion geprüft werden. Ist dies getan, können Sie sich über mobile Duschlösungen Gedanken machen. Diese sind einfach mit Wasser zu füllen, am nächsten Baum zu befestigen und schon ist für die notwendige Hygiene gesorgt.

Camping in heißen Sommermonaten

Campen bei heißen Temperaturen unterliegt anderen Erfordernissen. Isomatte und Schlafsack können Sommermodelle sein, zu dick ist zumindest beim Schlafsack eher störend. Ist er zu warm, dann wollen wir diesen lieber loswerden als benutzen. Haben wir beim Campen die Möglichkeit einer Stromversorgung, erleichtert dies das Unterfangen ungemein. Waren in den kalten Tagen kleine Gas-Heizer angesagt, kann ein mobiler Ventilator bei heißen Temperaturen für notwendige Entspannung sorgen. Camping Zubehör sollte, wie auch in kalten Tagen, in wasserdichten ALU-Transportkosten erfolgen. Dort sind die Utensilien sicher verstaut und jederzeit auffindbar. Wasserkanister mit Einfüllstutzen sorgen für Frischwasserversorgung. Diese ist zum einen für eine gesunde Hygiene notwendig, zum anderen erlaubt Sie stetig sauberes Geschirr und die Möglichkeit, frischen Kaffee zu kochen.

Camping Zubehör, an dass in jedem Fall gedacht werden muss

Was gibt es Schöneres, als die Natur in vollen Zügen zu genießen. Klappbare Sitzgelegenheiten bieten Komfort, ganz egal wo man sich befindet. Bequem am Lagerfeuer zu sitzen, hat eine andere Qualität, als sich auf dem Boden herumdrücken zu müssen. Übrigens, wer noch nie auf einem faltbaren Outdoor-Kissen geschlafen hat, hat wirklich was verpasst. Diese sind zwischenzeitlich so bequem, dass man sie fast mit dem heimischen Schlafzimmerkissen tauschen möchte. Um den Campingurlaub am Ende zu einem Erfolg werden zu lassen, benötigt es zu guter Letzt brauchbares Kochgeschirr. Hier hilft vom Dreibein, dass über dem Lagerfeuer platziert werden kann, bis zur Bratenschale alles, was auf offenem Feuer oder Gasgrill Verwendung findet. Denken Sie auch an scharfe Messer und ein etwas größeres Schneidebrett. Wenn richtig gekocht werden soll, dann benötigen Sie neben dem Beil für Feuerholz auch eine kleine Arbeitsfläche. Die Liebe für das Campen geht schließlich auch über den Magen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Erfahrungen & Bewertungen zu Demmer GmbH & Co. KG